Wildpflanzen einschätzen

Sie lernen ausgewählte Pflanzen der heimischen Flora im Hinblick auf ihren Nutzen (Heilwirkung) und ihr Risiko (Giftigkeit) einschätzen - so erlangen Sie mehr Sicherheit und Gelassenheit im Umgang mit den Pflanzen.

 

"Alle Dinge sind Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist."

Paracelsus

Inhalt

Auf einer kleinen Reise in die heimische Pflanzenwelt lernen Sie Pflanzen im Hinblick auf ihre Heilwirkung bzw. ihre Giftigkeit einschätzen. Grundlegendes wie das sichere Erkennen der vor Ort angetroffenen Pflanzen, vertieftes Wissen über ihre Eigenheiten oder den richtigen Umgang mit ihnen werden miteinbezogen.

Kein geringerer als Paracelsus, Arzt, Naturforscher, Lehrer und Mystiker des 16. Jhdt., formulierte den bis heute oft zitierten Satz: "Alle Dinge sind Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist." Ein Gedanke, der aufzeigt, dass eine klare Unterscheidung oftmals nicht möglich ist und es vielfach von der Menge und der Anwendungsmethode abhängt, ob etwas giftig ist.

Nur das sichere Erkennen von Pflanzen mit Hilfe unserer Sinne, grundlegendes Wissen über ihre Anwendungsweise und ihren Heilwert schützt uns vor Vergiftungen, erhöht die Heilkraft bei der Anwendung und gibt uns neben Respekt auch die Gelassenheit im Umgang mit den Pflanzen zurück. Dieser Tag ist eine Einführung in diese Thematik, beleuchtet ausgewählte Pflanzen hinsichtlich heilwirkender wie giftiger Aspekte und gibt den Teilnehmenden damit eine sinnvolle Orientierung bei der Nutzung der Pflanzen im häuslichen Rahmen (Tee, Wildgemüse, Eingemachtes, Dekoration).

Die Pflanzenbetrachtungen können als Exkursion das ganze Jahr über durchgeführt werden. Sie gehen dabei zu den verschiedenen Jahreszeiten auf unterschiedliche Schwerpunkte ein:

Frühlings-/Sommerbetrachtung

Pflanzenblätter und Blüten einschätzen lernen

Im Fokus: ausgewählte Pflanzen der heimischen Frühlings-/Sommer-Vegetation

Von April bis Juli

Herbstbetrachtung

Pflanzenfrüchte einschätzen lernen

Im Fokus: ausgewählte Pflanzen der heimischen Herbst-Vegetation

Von August bis Oktober

Winterbetrachtung

Immergrüne Pflanzen einschätzen lernen

Im Fokus: ausgewählte Pflanzen der heimischen Winter-Vegetation

Von November bis März

Rahmen-Bedingungen

Zielgruppe:

Erwachsene, Familien, für Kinder ab 12 Jahren.
Voraussetzung: Gut zu Fuß!

Ablauf:

Jede oben aufgeführte Pflanzenbetrachtung wird als Tagesexkursion in 2 Varianten angeboten:

3 Stunden, inklusive ½ Stunde Mittagspause (Strecke: ca. 2,5 km).
6 Stunden, inklusive 1 Stunde Mittagspause (Strecke: ca. 5 km).

Kleingruppe: 5 - 15 Personen.

Der Anlass kann bei jeder Witterung durchgeführt werden.
Bei Schlechtwetter behält sich die Kursleiterin jedoch vor, den Anlass abzukürzen.

Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Programm:
Kennenlernen der unterwegs wachsenden Pflanzen mit allen Sinnen und in meditativ-betrachtender Art und Weise.
Verpflegung aus dem Rucksack, wenn nicht anders angegeben.

Ausrüstung der TeilnehmerInnen:
Wanderausrüstung mit gutem Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Regenschutz, Sitzunterlage, evtl. Sammelsäckli / Taschenmesser / Notizmaterial / Lupe.

Durchführung:

Die Frühlingsbetrachtung findet im Moment in Kooperation mit dem WWF St. Gallen statt – siehe oben!

Gruppen-Angebot
Die jeweiligen Pflanzenbetrachtungen können jedoch auch auf Anfrage mit Zeit und Ort nach Absprache ab mindestens 5 Personen durchgeführt werden!

Bei Fragen bzw. bei Interesse an einer eigens für Sie und Ihre Gruppe durchgeführten Veranstaltung – können Sie mich gerne kontaktieren!